EDBSP | Brettsperrholz sind großformatige und massive Bauelemente aus Holz

Sie bestehen aus drei bis neun Lagen kreuzweise gelegter und flächig miteinander verleimter Brettlamellen mit generell symmetrischem Aufbau.

Die Brettlamellen sind technisch auf 12 % +/- 3 % getrocknet, gehobelt und teilweise keilgezinkt. Der kreuzweise Aufbau (Absperreffekt) der Längs- und Querlamellen reduziert das Quellen und Schwinden in der Plattenebene, erhöht die statische Belastbarkeit und garantiert somit dimensionsstabile und verwindungssteife Bauteile. Mit Plattenstärken von 63 bis 292 mm können Elemente für jede Belastungssituation geplant werden.

ED BSP | Brettsperrholz eignet sich für tragende, aussteifende und nicht tragende Wand-, Decken- und Dachelemente. Die großformatigen Platten werden in CNC Bearbeitungszentren zu montagefertigen Bauelementen zugeschnitten. Grundlage dafür bilden die auf Basis der Architektenpläne erstellten Abbundpläne.

 

Ökologie

Das Brettsperrholz wird aus Nadelholz aus nachhaltig bewirtschafteten Wälder hergestellt. Bei der Herstellung wird dabei vergleichsweise wenig Energie verbraucht. Dies wird von modernen Baustoffen zunehmend gefordert. Der Einsatz von Holz bindet CO2 dauerhaft, wodurch der Treibhauseffekt verringert werden kann. Schon heute erfüllt Brettsperrholz die Anforderungen der Green Buildings.

Bauphysik

 

Wärmeschutz

Steigende Energiekosten und die gesetzlichen Vorgaben zur Energieeinsparung (ENEV) verlangen heute nach Baustoffen mit sehr gutem Wärmeschutz. Brettsperrholz erfüllt mit seiner geringen Wärmeleitfähigkeit und seiner hohen spezifischen Wärmekapazität bestens diese Ansprüche.  Die massiven ED-BSP Wand- und Dachelemente heizen sich nur langsam auf und haben eine große Wärmespeicherfähigkeit. Dadurch macht sich ein Temperaturanstieg erst nach 10-14 Stunden im Innenraum bemerkbar. Zusätzlich angeordnete raumseitige Installationsebenen führen zu einer weiteren Verbesserung des Dämmstandards.

Schallschutz

Der Schallschutz der einschaligen Bauteile beruht auf Ihrer Masse und Biegefestigkeit. Um auch mit dünneren Wandkonstruktionen gute Luftschalldämmwerte zu erhalten, werden hauptsächlich zwei- oder mehrschalige Aufbauten genutzt. Hier werden vorrangig Vorsatzschalungen eingesetzt, die gleichzeitig als Installationsebene dienen können. Der nach DIN 4109 erforderliche Trittschallschutz wird durch die Abkopplung der einzelnen Bauteile erreicht.  Durch die Kombination von oberseitigen Estrichen und Trittschalldämmplatten sowie die unterseitigen Deckenverkleidungen, wird für Brettsperrholz ein sehr guter Trittschallschutz erreicht.

Luftdichtheit

Ab dem 5-schichtigen Aufbau sind die Brettsperrhölzer luftdicht. Zur Abdichtung der Bauteilanschlüsse (Stoßverbindungen, Fenster, Türen, etc.) werden geeignete Klebe- oder Kompressionsbäder eingesetzt. Durch die fachgerechte Abdichtung werden strömungsdichte Gebäudehüllen geschaffen, die Heizwärmeverluste minimieren.

Feuchteschutz

Brettsperrholz ist diffusionsoffen und dampfbremsend. Der Diffusionswiderstand liegt, abhängig vom Feuchtegehalt zwischen µ 30-80.  Bei einer diffusionsoffenen Außendämmung sind zusätzliche dampfbremsende oder dampfsperrende Folien nicht notwendig. Die Fähigkeit Raumluftfeuchtigkeit aufzunehmen und nach außen abzugeben, fördert ein behagliches und ausgeglichenes Wohnklima.

Wohngesundheit

Die große Holzmasse nimmt Wärme und Raumfeuchte optimal auf und sorgt somit für ein behagliches Wohnklima. Aufgrund der geringen Wärmeleitfähigkeit ist die Oberfläche angenehm warm. Die Speicherkapazitäten von Holz für Wärme und Feuchtigkeit tragen zur Regulierung des Wohnraumklimas bei. Dies wirkt sich besonders positiv durch die Amplitudendämpfung im  sommerlichen Hitzeschutz aus, da Temperaturunterschiede erst ca 10-14 Stunden nach Auftreten an den Innenraum weitergegeben werden. Ob wir uns in einem Raum wohl fühlen hängt, neben dem Klima, auch von der eingeatmeten Raumluft ab. Diese hat einen großen Einfluss auf unser Wohlbefinden und die Leistungsfähigkeit. Die Baustoffe sollten daher so schadstoffarm wie möglich sein. Die ED-BSP Wand- und Deckenelemente bestehen daher zu 99%  aus getrocknetem, unbehandeltem Fichtenholz. Der Leimanteil liegt bei unter 1%. Der Leim ist formaldehyd- und lösemittelfrei.

Brandschutz

Im Brandfall bildet Holz eine schützende Kohleschicht, die die Sauerstoff- und Wärmezufuhr erheblich verringern und somit ein weiteres Abbrennen verlangsamt. Das Brandverhalten von Holz ist berechenbar. Die Brettsperrholzbauteile werden entsprechend Ihrer bauaufsichtlichen Zulassung der Baustoffklasse B2 nach DIN 4102-1 beziehungsweise der Brandverhaltensklasse D-s2,d0 nach EN 13501-1 zugeordnet. Mit Hilfe von geeigneten Oberflächenbeschichtungen können schwer entflammbare Bauteiloberflächen geschaffen werden.

Holzschutz

Brettsperrholz darf nur in den Nutzungsklassen 1 und 2 eingesetzt werden. Somit können sie in allseitig geschlossenen und beheizten Bauwerken oder offenen, überdachten Flächen eingesetzt werden.

 

Technische Daten im Überblick

Holzart: Fichte

 

Plattenaufbau: 3-, 5-, 7-, oder 9-schichtiger Aufbau, je nach statischen Anforderung Lamellen 20,23, 29 oder 40 mm stark, C24 nach EN 338. Die Lamellen sind auf der Länge keilgezinkt.

 

Holzfeuchte: Technisch getrocknet auf 12 % +/- 3%

 

Verleimung: Brettsperrholz wird mit Hilfe eines formaldehyd- und lösemittelfreien PUR-Klebstoffs verleimt. Der Leim ist nach DIN 68141 und den strengen Kriterien der MPA Stuttgart geprüft und anerkannt für die Fertigung von tragenden und nichttragenden Holzbauteilen nach DIN 1052 und EN 301. Der Klebstoffanteil der Bauteile beträgt 0,2 kg/ m² und damit weniger als 1% des Produktes. Der hohe Pressdruck von 0,7N/mm² sorgt für eine hochwertige Verleimung.

 

Wärmeleitfähigkeit: λ = 0,13 W/mK

 

Spez. Wärmeleitfähigkeit: c = 2,10 KJ / kgK

 

Dampfdiffusionswiderstand µ: 30 – 80, diffusionsoffen und dampfbremsend

 

Gewicht: 5,0 kN/m³ laut EN 1991-1-1-1:2002 für statische Berechnungen. 500 kg/m³ für die Bestimmung des Transportgewichts

 

Formveränderung: In Plattenebene ca. 0,02% je 1% Holzfeuchteänderung, senkrecht zur Plattenebene ca. 0,24%

 

Bemessung: Vorgaben nach DIN 1052:2008:12 oder DIN EN 1995-1-1:2008-12 ( Eurocode 5-1-1, mit zugehörigem nationalem Anhang DIN EN 1995-1-1/NA sowie den Anforderungen der bauaufsichtlichen Zulassung. Bemessungshilfe: CLT Designer TU Graz

 

Nutzungsklassen: Brettsperrholz darf in den Nutzungsklassen 1 und 2 nach EN 1995 -1-1 eingesetzt werden, das heißt, für zu erwartende Ausgleichsfeuchten von bis zu 20%. Damit ist ein Einsatz sowohl im Inneren von Gebäuden als auch im Freien unter Dach möglich.

 

Brandschutz: 0,80 mm / min. rechnerische Abbrandrate. Es können abhängig von der Plattenstärke Feuerwiderstandsklassen von F30 bis F90 erreicht werden.

 

Brandverhalten: Baustoffklasse B2 D-s2,d0  Mittels entsprechender Oberflächenbeschichtungen können, soweit erforderlich, schwer entflammbare Bauteiloberflächen erzielt werden.

 

 

Planung und Ablauf

Brettsperrholz ED BSP wird auftragsbezogen gefertigt. Zur Erstellung eines Angebots benötigen wir von Ihnen folgende Unterlagen
  • Grundrisse aller Geschosse
  • Schnitt des Bauwerks
  • Ansichten
  • Qualitätsansprüche an die Oberfläche

 

Nach einer Auftragserteilung benötigen wir weitere Dokumente
  • Architektenpläne bzw. bemaßte Werkpläne
  • statische Bemessung
  • Angaben zu Wand- und Bodenaufbau sowie Ausführungsdetails

 

Nach der 3D-CAD-Planung und Elementierung der Bauteile erhalten Sie:
  • 3D-Pläne
  • Wandpläne
  • Verlegepläne für Decke und Dach
  • Sämtliche Bauteilzeichnungen zur Freigabe

 

Lieferung und Montage

Die Lieferung erfolgt durch den Hersteller und wird auf die Montagereihenfolge abgestimmt, so dass auf der Baustelle ein zügiger Ablauf entsteht. Die Elemente können direkt vom Lieferfahrzeug aufgestellt und montiert werden. Die Montage muss durch einen Holzbaubetrieb erfolgen. Bereits am 2. Tag kann die Konstruktion eines Einfamilienhauses mit dem Dach geschlossen werden. Die Dämmung wird meist mit Holzfaserdämmplatten vorgenommen. Die Gestaltung der Fassade steht Ihnen als Bauherr völlig frei.

 

 

 

[Gesamt: 3   Durchschnitt:  4/5]

Kontakt

Celle: ☎ 05141 38 43 0

Schwülper: ☎ 05303 924 81 0

Gardelegen: ☎ 03907 7010

Salzwedel: ☎ 03901 83250

Anfahrt – Celle