Schnittholz

Schnittholz ist ein Holzprodukt, das durch Sägen von Stämmen parallel zur Stammachse hergestellt wird. Es kann scharfkantig sein oder Baumkanten aufweisen.

Kantholz

Kanthölzer sind quaderförmige Schnittholzprodukte. Die Seiten stehen im rechten Winkel zueinander. Nach DIN4074 muss das Schnittholz einen Querschnitt von mehr als 4 x 6 cm aufweisen, um als Kantholz betrachtet zu werden. Das Verhältnis von Breite zu Höhe darf 1:3 nicht überschreiten. Im Alltag werden Kanthölzer, deren Querschnitt auf mindestens einer Seite 20 cm übersteigt, als Balken bezeichnet.

Einsatzformen von Kanthölzern als Bauschnittholz:

  • Fachwerk, z. B. bei Häusern oder Brücken
  • Dachsparren
  • Deckenbalken

Kanthölzer werden sowohl im Bauwesen als auch in der Möbeltischlerei eingesetzt. Sie dienen dort als Tischbeine, Verstrebungen, Lehnen und vieles mehr.

Bohlen

Die Bohle ist ein längliches Schnittholzprodukt mit flachem Querschnitt. Nach DIN 68252 (Schnittholz) ist eine Bohle mindestens 40 mm dick, wobei die Breite mindestens doppelt so dick sein muss. Die kleinstmögliche Bohle wäre daher 40 x 80 mm. Im Gegenzug beschreibt die DIN 4074 (Bauschnittholz), dass eine Bohle mindestens 40mm dick sein muss und die Breite mindestens das Dreifache der Dicke sein muss. Die kleinstmögliche Bohle wäre daher 40 x 120 mm.

Die Bohlen werden bei uns gelattet gelagert. Zwischen jeder Schicht befindet sich eine kleine Leiste, um die Luftzirkulation zu gewährleisten, so dass das Material schneller trocknen kann. Dadurch werden Bläue und Stockflecken minimiert.

Sofern wir es nicht anders angeben, ist das gelieferte Material frisch geschnitten, hat somit eine Holzfeuchte von über 25% und ist deshalb nicht für den Innenbereich geeignet, da es beim Nachtrocknen zu Verformungen kommen kann.

Konstruktionsvollholz & Brettschichtholz!

Für gehobene Ansprüche

BSH – Brettschichtholz

Brettschichtholz ist ein Vollholzprodukt aus Nadelholz, das auf der Länge keilgezinkt und auf der Breite verleimt ist. Verleimt sind sie aus mindestens drei Brettlagen, die in der gleichen Faserrichtung verlaufen.

Die Holzbretter werden technisch getrocknet, gehobelt und dann mittels einer Keilzinkung der Länge nach zu Lamellen verbunden. Diese Lamellen werden dann auf Kanthölzer verschiedener Dimensionen verleimt und schließlich wieder gehobelt.

Durch den mehrschichtigen Aufbau, findet Rissbildung in erheblich geringerem Maße als bei Vollholz statt.

Es können mit dem sogenannten BSH (auch unter Leimbinder bekannt) größere Dimensionen, freiere Formen und höhere Festigkeiten als mit Vollholz erreicht werden (Verwendung im sichtbaren Bereich).

KVH – Konstruktionsvollholz

KVH steht für Konstruktionsvollholz. Es handelt sich dabei um in der Länge keilgezinktes, getrocknetes Vollholz. KVH kommt dank seiner geringen Holzfeuchte von circa 15 Prozent und seiner Schädlingsresistenz ohne chemischen Holzschutz aus. Konstruktionsvollholz findet sowohl im sichtbaren Bereich ( KVH SI, Oberfläche: gehobelt und gefast) als auch im nicht sichtbaren Bereich (KVH NSI, Oberfläche: egalisiert und gefast) Anwendung.

Hobelware

Fast jeder Holzhändler führt sogenannte Hobelware in seinem Sortiment. Zwar kann sich jeder unter dem Begriff etwas vorstellen, aber nur wenige können wirklich erklären, was Hobelware ist und wofür sie verwendet wird. Grundsätzlich unterscheidet man bei Hobelware zwischen Rauspund, Profilholz, Fassadenprofilen, Leisten und Glattkantbretter. Darüber hinaus ist Hobelware kein Holzwerkstoff, sondern Massivholz. Der Wortbestandteil  „Hobel“ besagt, dass das Material durch Hobeln in eine gewünschte Form gebracht wurde.

Rauspund

Rauspundbretter sind gespundete Bretter. Dies bedeutet, dass die Bretter an den Längskanten mit einer Nut-Feder-Verbindung ausgestattet sind. Sie sind auf der Vorderseite gehobelt und auf der Rückseite egalisiert. Rauspund gilt als Bauholz und darf Fehlstellen wie Astlöcher und Harzgallen enthalten. Die Bretter sind aus technisch getrocknetem Holz hergestellt. Verwendung findet Rauspund im Dachausbau und bei Verschalungen im Außenbereich.

Profilbretter

Profilbretter sind gehobelte Bretter mit einer Nut-Feder-Verbindung. Diese kommen für Vertäfelungen im Innenbereich und Fassaden im Aussenbereich zum Einsatz. Der Form sind dabei kaum Grenzen gesetzt. Ob Schattenfuge, Rhombusprofil, Blockbohlenprofil oder Saunaprofil wir haben für jeden Geschmack  das richtige Profil am Lager.

Profilhölzer gibt es in allen erdenklichen Holzarten. Bei uns lagernd finden Sie hauptsächlich Fichte, Kiefer, Douglasie und Lärche